Politik

Gegen Gewalt und Diskriminierung

Schwule und bisexuelle Männer sollen nicht aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verbal oder physisch angegriffen werden. Wir wollen uns nicht aus Angst vor einem homophob motivierten Übergriff zensieren, sondern unsere Sexualität offen und angstfrei leben. Wir fordern die Politik auf, wirksame Massnahmen auf allen Ebenen umzusetzen, um Hate Crimes an LGBTQ-Menschen in der Schweiz zu verhindern.

Aktuell zum Thema

Hassdelikte gegen Schwule, Lesben, Bisexuelle und trans Menschen sind leider noch immer Realität. Schwule Männer werden besonders häufig Opfer von verbaler und physischer Gewalt. Hate Crimes an Einzelpersonen haben aber nicht nur Folgen für die Opfer – sie treffen die gesamte Community. Mehr aktuelle Informationen zu Hate Crimes in der Schweiz findest Du im Hate Crime Bericht von 2020 und 2018.

Die folgenden drei Bereiche wollen wir prioritär angehen:

Nationale Meldestelle

Hassdelikte gegen queere Personen werden zurzeit nicht national erfasst. So fehlt es momentan an spezifischem Wissen über das Ausmass von Hate Crimes. Nur wenn wir über Delikte wissen, können wir Strategien zur Prävention entwickeln. Bei der nationalen Meldestelle soll zudem professionelle Unterstützung und Beratung für die Opfer von LGBTQ-feindlicher Gewalt angeboten werden.

Aus- und Weiterbildung von Strafverfolgungsbehörden

Die wenigsten Hate Crimes werden zur Anzeige gebracht. Grund dafür sind die Angst vor den Folgen, schlechte Erfolgschancen, Beweisprobleme, der grosse Aufwand und Scham. Um zumindest einige dieser Gründe zu reduzieren, sollen Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichte sowie weitere juristische Fachpersonen in diesem Bereich weitergebildet und sensibilisiert werden. Nur so können Hasstaten zur Anzeige gebracht und die Opfer angemessen geschützt werden.

Nachhaltige Aufklärung

LGBTQ-Feindlichkeit betrifft nicht nur die Community, sondern die ganze Gesellschaft. Zivilcourage und Engagement verschiedener Akteur*innen sind für die Prävention von Hasstaten zentral. Schulen sollen dazu verpflichtet werden, als breite Präventionsmassnahme umfassend über LGBTQ-spezifische Themen aufzuklären.

Mutig und sichtbar

Wir wollen uns nicht verstecken. Nur wenn wir mutig und sichtbar sind, können wir gemeinsam die Gesellschaft verändern.

 

Downloads

 

Wurdest Du Ziel von LGBTQ-feindlicher Gewalt?

Melde deinen Vorfall unbedingt bei der Meldestelle der LGBT+ Helpline!

Hate Crime melden

Persönliche Beratung und Unterstützung findest Du hier: