Adoption

Männerpaare stehen vor besonderen Herausforderungen beim Aufbau einer Familie. Die «gemeinschaftliche Adoption» bleibt ihnen verwehrt. Eine Ausnahme ist die Stiefkindsadoption: Seit 2018 können gleichgeschlechtliche Paare in einer eingetragenen Partnerschaft oder in einer faktischen Lebensgemeinschaft Stiefkinder adoptieren. Die rechtliche Absicherung des Stiefkindes ist somit endlich gewährleistet und eine vollkommene Integration in die Familie möglich.

Leihmutterschaft

Die Leihmutterschaft ist für viele Männerpaare die einzige Möglichkeit, biologische Eltern zu werden. Sie ist aber aufgrund ethischer Bedenken durch die Bundesverfassung verboten. Paare, welche sich ihren Kinderwunsch trotzdem auf diesem Wege erfüllen möchten, weichen ins Ausland aus. Um die Leihmutter rechtlich abzusichern und zu schützen, fordert Pink Cross ethisch verpflichtende Richtlinien, die auch international gültig sind.

In einem Urteil vom Mai 2015 entschied das Bundesgericht, dass zwei männliche Partner, die im Ausland rechtlich beide als Väter eines Kindes gelten, in der Schweiz nicht beide als Väter ins Personenstandsregister eingetragen werden können. Dieses Urteil wurde an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte weitergezogen.

Unsere politischen Forderungen

Personen in queeren Beziehungsformen sollen bei der Familiengründung nicht benachteiligt werden. In unserem Positionspapier fordern wir Folgendes:

  • Rechtliche Gleichstellung beim Zugang zu Adoptionsverfahren
  • Rechtliche Gleichstellung beim Zugang zur Fortpflanzungsmedizin
  • Ethisch verbindliche Rahmenbedingungen für Leihmutterschaft

Wollen Du und Dein Partner eine Familie gründen?

Mehr Informationen findet Ihr bei regenbogenfamilien.ch und bei swissgaydad.