Unser neuer Projektleiter: Stijn Depoorter stellt sich vor

Ab sofort werde ich mich mit vollem Elan meinen neuen Aufgaben bei Pink Cross widmen. Einerseits werde ich mich einsetzen, um die LGBT+ Helpline weiter auszubauen, andererseits werde ich gemeinsam mit Partnerorganisationen an einem sicheren Schulklima für queere Schüler*innen mitarbeiten.

Stijn Depoorter, Projektleiter Pink Cross ab 1. Januar 2021

 

 

"Ich bin Stijn Depoorter und komme aus Belgien. Im Juli bin ich in die Schweiz gezogen, um mit meinem Partner in Luzern zusammen zu wohnen. Ich habe Journalismus studiert und arbeitete vor meinem Umzug beim flämischen LGBTIQ-Dachverband çavaria, wo ich Kommunikationsverantwortlicher und Chefredaktor von unserem LGBTIQ-Magazin war (www.zizomag.be). Daneben arbeitete ich eng zusammen mit Lumi, der flämischen Help- und Infoline für LGBTIQ-Personen. Bei çavaria habe ich auch eng mit meinen Kolleg*innen, die Projekte im Bereich Schulen entwickelten, zusammengearbeitet. Dieses Wissen wird mir bei meiner Arbeit als Projektleiter für Pink Cross sehr nützlich sein. 

Ab sofort werde ich mich mit vollem Elan meinen neuen Aufgaben bei Pink Cross widmen. Einerseits werde ich mich einsetzen, um die LGBT+ Helpline weiter auszubauen, andererseits werde ich gemeinsam mit Partnerorganisationen an einem sicheren Schulklima für queere Schüler*innen mitarbeiten. 

In Belgien ist eine ganze queere Generation aufgewachsen, für die heiraten und die Adoption von Kindern die natürlichste Sache der Welt ist. Mit der Ehe für alle wird das hoffentlich auch bald in der queeren Schweiz selbstverständlicher.

Doch trotz der guten rechtlichen Situation in Belgien könnte auch fünfzehn Jahre nach der Ehe für alle das Wohlbefinden von queeren Leuten und ihre soziale Akzeptanz noch viel besser sein. In Belgien habe ich mich viel damit befasst und Artikel für verschiedene Medien geschrieben.

Nun finde ich es grossartig, dass ich mich in meiner neuen Heimat weiter einsetzen darf für das Wohlbefinden der Community. Denn wir haben noch viel Arbeit vor uns!"

Kontakt: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Herzlich willkommen, Stijn! Wir freuen uns sehr, dass du mit uns die Schweiz ein wenig bunter, pinker und offener machst. 

Was es mit den Projekten auf sich hat, erfahrt ihr in den nächsten Monaten.